Rezidivierende/ wiederkehrende Depression

Erneutes Auftreten depressiver Episoden


Eine rezidivierende (oder auch wiederkehrende) Depression liegt dann vor, wenn nach dem völligen Abklingen einer Depression (sog. Vollremission), die Depression erneut auftritt. In diesem Sinn liegt also eine rezidivierende Depression schon dann vor, wenn nur ein einziges Mal vor der aktuellen Depression eine weitere Depression aufgetreten ist. Für das Vorliegen einer rezidivierenden Depression müssen also nicht mehrere oder zahlreiche Depressionen aufgetreten sein.

Der Begriff "rezidivierend" bezieht sich also nur auf das erneute Auftreten, nicht aber auf den Art und Umfang der Symptome oder auch nicht auf die Ursachen der Depression.

In diesem Zusammenhang ist vielleicht noch erwähnenswert, dass eine Depression grundsätzlich zu Rezidiven, d.h. zum Wiederauftreten neigt (sofern sie nicht behandelt wird). Dabei nimmt die Wahrscheinlichkeit des erneuten Auftretens einer Depression mit der Anzahl der vorausgegangenen Depressionen zu.

Auch bei einer rezidivierenden Depression gibt es eine wirksame Depressionstherapie. Insbesondere wurde im Rahmen der Verhaltenstherapie ein spezielles Therapieverfahren entwickelt, um rezidivierende Depressionen gut behandeln zu können, nämlich die Achtsamkeitsbasierte Verhaltenstherapie (Mindfulness-Based Cognitive Therapy). 

Da gerade eine Depression zum Wiederauftreten neigt (wenn sie nicht behandelt wird) ist es hier besonders wichtig, möglichst frühzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Je kürzer die Dauer der Depression ist, desto besser stehen nicht nur die Chancen auf eine baldige Heilung sondern auch auf eine langfristige Gesunderhaltung.

Die psychotherapeutische Behandlung von rezidivierenden Depressionen ist mir sehr vertraut. Während meiner Tätigkeiten in verschiedenen Kliniken konnte ich damit umfangreiche Erfahrungen sammeln.

Bezüglich einer Therapie bei mir können Sie sich über den Ablauf  oder die Abrechnung informieren oder zur Terminvereinbarung bzw. für weitere Informationen mit mir Kontakt aufnehmen.

 

Literatur

Ghio, L., Gotelli, S., Marcenaro, M., Amore, M., Natta, W. (2014). Duration of untreated illness and outcomes in unipolar depression: A systematic review and meta-analysis. Journal of Affective Disorders, 152-154, S. 45–51.

Hardeveld, F., Spijker, J., De Graaf, R, Nolen, W.A., Beekman, A.T.F. (2010). Prevalence and predictors of recurrence of major depressive disorder in the adult population. Acta Psychiatrica Scandinavica, 122, S. 184–191.

Patten, S.B., Williams, J.V.A., Lavorato, D.H. , Bulloch, A.G.M., MacQueen, G. (2012). Depressive episode characteristics and subsequent recurrence risk. Journal of Affective Disorders, 140, S. 277–284.


Wirksame Depressionstherapie.